HPL Platten Schichtstoff & Verbundplatten

Küchenrückwand aus dekorativem HPL-Laminat

Küchenrückwand aus dekorativem HPL-Laminat

Sasmoxplatte mit HPL Beschichtung (Verbundplatte)

Sasmoxplatte mit HPL Beschichtung (Verbundplatte)

Sperrholzplatte mit HPL Beschichtung (Verbundplatte)

Sperrholzplatte mit HPL Beschichtung (Verbundplatte)

Verbundplatte mit HPL-Laminat beschichtete Holzplatte (stäbchenverleimt)

Verbundplatte mit HPL-Laminat beschichtete Holzplatte (stäbchenverleimt)

Dekorspanplatte mit HPL Beschichtung als Küchenarbeitsplatte

Dekorspanplatte mit HPL Beschichtung als Küchenarbeitsplatte

HPL beschichtete Arbeitsplatte (Verbundplatte)

HPL beschichtete Arbeitsplatte (Verbundplatte)

HPL Platten für wartungsfreies Kranzgesims an Fassaden

HPL Platten für wartungsfreies Kranzgesims an Fassaden

HPL-Platten mit Digitaldruck Motiv als dekorative Fassadenverkleidung

HPL-Platten mit Digitaldruck Motiv als dekorative Fassadenverkleidung

HPL Platte für Geländer-Füllung

HPL Platte für Geländer-Füllung

HPL Platten als Maschinenverkleidung

HPL Platten als Maschinenverkleidung

 

Dekorative HPL-Platten in vielen Dekoren und Oberflächenstrukturen

 

Robuste Verbundplatten mit HPL Beschichtung kommen immer bei besonderer Beanspruchung zum Einsatz.
Beispielsweise als Arbeitsplatte im Küchen- oder Laborbereich.

 

Was ist eine HPL Platte?

Das HPL (High Pressure Laminate) bzw. Hochdurckschichtstoff (Deutsch) wird in einem speziellen Herstellungsverfahren mit Kraftpapier, Phenol- und Melaminharzen unter Einfluss von hohem Druck und Hitze nach DIN EN 438 hergestellt. Der so entstandene, homogene Werkstoff, hat bspw. eine Dichte von 1,4kg/dm³, Witterungs-, Kratz-, Säure- und Laugenbeständigkeit. Die HPL Platte wird auch als HPL-Laminat, Laminatplatte, Kompaktplatte, Compact Plate, Schichtstoffplatte oder Dekorplatte bezeichnet. Lassen Sie sich nicht verwirren, hinter den Begriffen steckt das selbe Produkt. Bitte achten Sie auf die Qualität, hier gibt es trotz der Norm erhebliche Unterschiede! Falls Sie sich unsicher sind, können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Wie sind HPL Platten aufgebaut?

Die Kernschichten bestehen aus strapazierfähigen, zähen und reißfesten Papierlagen, welche mit einem Phenolharzsystem versehen sind. Diese Kernschichten erzeugen die Stabilität, Biegesteifigkeit sowie auch die Elasizität der HPL Platten. Als Deckschicht werden feine Reinzellulosebahnen eingesetzt, welche entweder einfarbig oder bedruckt, mit einem Melaminharz getränkt sind. Das Melaminharz besitzt nach dem Aushärteprozess eine sehr hohe Härte, dies ist auch wichtig um eine gute Kratzbeständigkeit zu erreichen. Des weiteren hat dieses Harz eine sehr gute Resistenz gegen viele, scharfe Reinigungsmittel sowie auch gegen gängige Säuren und Laugen.

 

Wie wird das HPL-Laminat hergestellt?

Das HPL-Laminat muss im ersten Schritt in Pressbleche geschichtet werden, dazu wird zuerst in der Vorbereitung das Oberblech der beiden Strukturgeber abgehoben und das Fertigprodukt entnommen. Danach wird in das entleerte Blech ein neues Rohlaminat geschichtet. Die im Aufbau beschriebenen Papierschichten werden zwischen die beiden Strukturbleche geschichtet. Je nach Wunschdicke des Kunden, können beliebig viele Bahnen gestapelt werden, bis die Solldicke der gewünschten HPL Platte erreicht wird. Nach dem Schichten wird das obere Prägeblech wieder auf das geschichtete Paket abgelegt und das so vorbereitete Paket in die Presse geschoben. Nach einem speziellen Press- und Abkühlprozess, welcher mit 150°C und 70kg/cm² erfolgt, kann das so verschmolzene Paket nach dem Abheben des Oberbleches wieder entnommen werden.

 

Auf welche Energiequellen setzt das Presswerk Mainleus zur Herstellung?

Da der Plattenwerkstoff unter hohem Druck mit hoher Hitze ausgehärtet werden muss, ist natürlich ein elektrischer, sowie thermischer Energieeinsatz notwendig. Das Werk besitzt auf dem Dach eine 300kWpeak Photovoltaikanlage, welche im Durchschnitt 10% mehr Strom erzeugt, als das Werk im gesamten Jahresverlauf benötigt. In den Sommermonaten von Mitte Mai bis Mitte September deckt der Solarstrom einen sehr hohen Anteil des Bedarfes bis hin zur kompletten Selbstversorgung. Die thermische Energie für die Pressanlage wird zu 65% aus Holzreststoffen produziert. Eine große Festbrennstoffkesselanlage befeuert das Werk mit der notwendigen Energie. Die entstehenden Rauchgase werden in einer modernen Filteranlage gereinigt, aus unserem Schlot kommt lediglich CO2, NOx sowie Wasserdampf, wie bei jeder Holzscheitverbrennung auch. Zur Verfeuerung kommen ausschließlich Reste aus der eignen Produktion, sowie umliegender holzverarbeitender Betriebe zum Einsatz. Weite Anfahrtswege des Brenngutes werden dadurch effektiv vermieden. Zur Spitzenlast- und Standbybedarf-Deckung wird ein Gaskessel hinzu geschaltet. Wärmeverluste werden durch intelligente Regelung sowie durch hohe Wärmedämmung der Leitungen zur Pressanlage am Standort vermieden.

 

Welche Varianten sind möglich?

Hochdruckschichtstoffe können von 0,5-45mm Dicke produziert werden. Dabei differenziert man zwischen HPL-Laminat bzw. Schichtstoff mit einer Dicke von 0,5-2mm Dicke, ab 2mm spricht man von Kompaktplatten, Schichtstoffplatten oder Vollkernplatten. Jede HPL-Platte kann mit all unseren verschiedenen Prägungen, sowie Dekoren aus unserer Kollektion und Digitaldruck-Underlayer versehen werden. (Siehe Trendkollektion) Auch ein (HPL-Laminat/Schichtstoff) bzw. beidseitig geschliffene Varianten sind umsetzbar. Die Kernschichten können im Standard Dunkelbraun (Typ B120), Schwarz (Typ B121), Farbig (Typ B123_) oder Elektrostatisch Volumenleitfähig (Typ B321)ausgerüstet werden.

 

Welche Eigenschaften besitzt ein Schichtstoff?

Durch den hohen Druck und Hitze haben HPL beschichtete Platten eine harte, äußerst resistente Oberfläche und eine sehr hohe Biegesteifigkeit. Der Werkstoff ist dekorativ, glatt, leicht zu reinigen und hat eine hohe Scheuerresistenz. Eine gute UV- sowie Hitzebeständigkeit schaffen dem Material eine große Bandbreite an Anwendungen. HPL Oberflächen sind geschmacks- und geruchsneutral und lebensmittelunbedenklich. Durch ihre Resistenz gegen viele Lösungs- und Desinfektionsmittel, Farben und Kosmetika, ist der HPL-Schichtstoff insbesondere für Hygiene- und Lebensmittelbereiche sehr vorteilhaft.

 

In welchen Formaten werden HPL-Schichtstoffplatten produziert?

Das Presswerk Mainleus verfügt über zwei Mehretagenpressen. Unsere größte Pressanlage produziert dabei ein Format von 2540x1310mm, der Nutzen dieser Größe liegt bei: 2520x1280mm

 

Welche Farben, Strukturen und Dekore sind möglich?

Prinzipiell sind alle vorstellbaren Strukturen und Dekore durch Digitaldruck und Tiefdruck umsetzbar. Wir verarbeiten auch Fremddekore, welche beigestellt oder bei Imprägnieren geordert werden können. Schnell lieferfähige Prägestrukturen und Dekore finden Sie in unserer Trendkollektion.

 

Kollektion

 

Kann der Werkstoff dauerhaft Feuchtigkeit oder Witterung ausgesetzt werden?

HPL Platten können grundsätzlich der Witterung und Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Jedoch muss man differenzieren zwischen aufgeleimtem HPL auf einen Holzträger und HPL Kompaktplatten. Das homogen verschmolzene HPL quillt bei Feuchtigkeit nicht auf, aber der Holzträger, wie etwa die Span-, Hartfaser- oder MDF-Platte. Somit ist die mit HPL belegte Verbundplatte nicht für den Feuchte- und Außenbereich geeignet. Falls eine voll Witterungs- und Feuchtebeständige Platte gesucht wird, kann man ausschließlich die HPL-Kompaktplatte einsetzen, welche wir in unserem portfolio besitzen.

 

Wie verwendet man ein HPL-Laminat?

In der Regel wird die einseitig geschliffene HPL Platte auf beliebige Trägerplatten aus Holz- oder Mineralwerkstoffen aufgeleimt. Dazu wird eine im Schreiner- und Tischlerhandwerk bekannte Verleimpresse eingesetzt. Eine Verbundplatte entsteht, wenn das HPL auf Trägermaterialien, wie Span-, Hartfaser-, Biofaser, MDF-, HDF-, Sperr- oder Echtholz-, Gipsfaser- und zementgebundene Träger aufgeklebt bzw. aufgeleimt wird. Dabei kommt wasserfester Holzleim oder PU-Leim zum Einsatz. HPL belegte Platten weisen eine deutliche höhere Kratz-, Scheuer- und Schlagbeständigkeit auf, als direktbeschichtete Holzwerkstoffplatten mit nur einer hauchdünnen Dekorschicht. Abschließend wird die Verbundplatte zugesägt, befräst und eventuell mit einer Kante an der Schnittfläche versehen.

 

Welche Trägermaterialien können zum Belegen mit dem HPL dienen?

  • Spanplatten
  • Hartfaserplatten (HDF)
  • Mitteldichte-Faserplatten (MDF)
  • Tischlerplatten
  • Glaskügelchenplatten
  • Gipsfaserplatten
  • Echtholzplatten
  • Sperrholzplatten
  • Zementfaserplatten
  • Glasfaserplatten

 

Welche Einsatzgebiete gibt es für HPL-Laminat in Verbindung mit einem Trägerwerkstoff?

  • Arbeitsplatten
  • Klassischer Möbelbau
  • Labormöbel
  • Objektmöblierung
  • Laminatplatten für Fußböden
  • Wandverkleidungen
  • Laborarbeitsplatten
  • Küchenarbeitsplatten und Waschtischplatten
  • Badezimmereinrichtungen
  • Hygienische Oberflächen
  • Großküchen
  • Krankenhaus-Möbel
  • Innenausbau
  • Deckenelemente
  • Caravan-Ausbau
  • Leichtbauplatte mit HPL-Deckschichten
  • Schrankfronten
  • Individualisierung durch Digitaldruck-Underlayer
  • Bootsbau

 

Wie können HPL beschichtete Platten bearbeitet werden?

HPL Platten können mit HSS, besser aber mit Hartmetall bestückten Werkzeugen bearbeitet werden. In den seltensten Fällen sind Werkzeuge mit Diamant notwendig, dies lohnt sich lediglich bei sehr hohen Stückzahlen und Großserien. Im Zuschnitt kann ein gewöhnliches HM-Sägeblatt mit Wechselzahn ohne Fase eingesetzt werden, welches eine maximale Zahnbestückung auf dem Umfang besitzt. Ein Befräsen kann mit einer Oberfräse, sowie auch CNC-Maschinen erfolgen. Egal ob Radius, Fasen oder Sonderfräser auch hier gilt, dass scharfe, HM-Bestückte Werkzeuge verwendet werden. Sobald das Werkzeug stumpf ist, reibt und brennt die stumpfe Schneide am Material. Erkennbar ist dieser Effekt an einer dunkelbraunen, verbrannten Schnittoberfläche. Ein Werkzeugtausch und Nachschliff wird dann dringend empfohlen! Bohrungen können auf der Baustelle sowie auch im Werk mittels handelsüblicher Spiralbohrer eingebracht werden. Für größere Serien und ausplatzungsfreies Bohren gibt es hier spezielle Bohrwerkzeuge, gerne können Sie uns dazu ansprechen. Wichtig beim Bohren von Löchern unterschiedlichen Durchmessers (Steckdose, Metrische Schraube etc.) ist, dass auf der Rückseite, also dort wo die Bohrerspitze austritt ein Brett, Restsück des Plattenwerkstoffes oder etwas ähnliches angepresst wird, damit der Schichtwerkstoff nicht ausplatzt. Bemessen Sie dazu die Bohrung im Durchmesser nicht zu knapp, da mit einer Ausdehnung im Außenbereich von 1,5-2mm pro Laufmeter gerechnet werden muss.

 

Wo erhalte ich Datenblätter und Details?

Detaillierte Informationen, Prüfberichte und Bearbeitungshinweise haben wir für die HPL Platte bei Dekorplatten Infos & Downloads zusammengestellt. Falls Fragen offen stehen, können Sie uns gerne jederzeit per Mail und Telefon kontaktieren.

 

Warum sollten Sie auf Plattenwerkstoffe aus Mainleus setzen?

  • Kurze Lieferzeit 10-20AT
  • Hohe Produktqualität
  • Nachhaltiges, da langlebiges Produkt - Generationendenken
  • Regionale Wertschöpfungsketten
  • 100% des Stromes aus Hauseigener PV-Anlage, 10% Überschuss
  • 95% Regenwassernutzung
  • 65% Holzreststoffverbrennung
  • Sitz des Werkes im sympathischen Oberfranken
  • Partnerschaftlicher Umgang mit allen Menschen
  • Lösungsorientiertes Denken und Handeln
  • Individuelle Problemlösung und passgenaue Produkte
  • Persönliche Beratung durch Techniker
  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Lieferung der Ware mit EURO6-LKW‘s regionaler Speditionen

 

Wo bekomme ich PWM® Plattenmaterial?

Sie erhalten die Plattenprodukte des Presswerk Mainleus direkt vom Werk, passend abgestimmt auf Ihren Anwendungsfall. Egal ob eine Standard HPL-Platte oder Sondermodifikation in größerer Stückzahl, alles ist mit uns umsetzbar, jeder wird beliefert.

 

Welche Philosophie verfolgt das Presswerk Mainleus?

Das Presswerk Mainleus ist ein Inhaber geführtes Unternehmen mit einer langen Tradition, in der zweiten Generation. Regionale Wertschöpfung und kurze Lieferwege liegen uns am Herzen, so gut wie alle Lieferanten unseres Hauses sitzen in Deutschland. Wir setzen bei unseren Lieferanten ausschließlich auf Partnerschaften, welche langfristig gelebt werden. Wir stehen mit all unseren Partnern auf Augenhöhe und agieren in einem „Fürdenken“, für unsere Lieferanten sowie auch für unsere Kunden. Diese aufgebauten, persönlichen Kontakte sind es, welche ein gutes Miteinander mit allen Parteien ermöglicht. Problemstellungen werden grundsätzlich gemeinsam gelöst, keiner bleibt im Regen stehen.

Der anteilige Primärenergiebedarf von HPL Platten wird durch strategisches Vorgehen möglichst reduziert. Hier setzen wir auf Strom aus einer 300kWPeak PV-Anlage, sowie einer Holzreststoffverbrennung. Alle innerbetrieblichen Fahrzeuge werden ausschließlich mit PV eigenem Strom betrieben. Der Wasserbedarf des Werkes wird zu 95% aus Regenwasser gedeckt, was unseren knapp bemessenen Wasserkreisläufen zu gute kommt. Da unser Werk im Herzen Oberfrankens liegt, haben wir auch die weltweit höchsten Abgasnormen und Regelungen einzuhalten, setzen aber aus eigenem Interesse unserer einzigartigen Natur gegenüber grundsätzlich auf Nachhaltige Wertschöpfungsketten.

Vor allem das Team des Presswerkes geht alle Wege mit, die Notwendig sind, um weiterhin in die Zukunft gehen zu können. Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an unternehmerischen Denken sind hier verankert und sichern all unseren Partner ein Maß an Qualität und individuell abgestimmten Lösungen. Das Gemeinschaftsgefühl sorgen für die hohe und präzise Schlagkraft dieses Familienwerkes, was unsere Kunden und Partner am Schluß bei der Lieferung spüren.

Für Frachtverladungen setzen wir ausschließlich auf zwei regionale Partner aus Kulmbach und Himmelkron. Daher können wir zu sehr guten Konditionen im Stückgut (< 1500kg), sowie auch im Direktladungsbereich (>1500kg), Ware an unsere Kunden, mit einer hohen Zuverlässigkeit und Termintreue liefern, da hier das Partnernetzwerk steht und lebt. Beide Speditionen setzen wiederum auf Regionale Wertschöpfungsketten und haben ausschließlich Fahrzeuge der besten und strengsten Abgasnormklasse. Eine intelligente Frachtoptimierung reduziert demnach zusätzlich den anteiligen CO2-Fußabdruck des Gesamtproduktes.

 

Als Hersteller von HPL-Schichtstoffen bieten wir eine große Fülle von Dekorverpressungen, Digitaldruck und Oberflächenstrukturen.

 

Kostenfreie Beratung